Aktuelles

29. Oktober 2019

Deichverband stellt Antrag auf Planfeststellung

 

Der Deichverband Dormagen/Zons hat am 24.10.2020 den Antrag auf Planfeststellung zur

Sanierung der Hochwasserschutzanlage zwischen Rheinstrom.km 711,25 und 726,27 – linkes Ufer bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht.

Die Planungsunterlagen hierzu umfassen 45

Aktenordner und umfassen die Objektplanung, die Tragwerksplanung, die Geotechnik und die

Landschaftsplanung. Nach einer Vorprüfung erfolgt die eigentliche Planfeststellung. Der

Deichverband geht von einer zweijährigen Planfeststellungsphase aus.

 

 


Deichschau 2019 findet statt am 27. Juni 2019

Treffpunkt Einsatzzentrale Deichamt, Stürzelberg




Die anstehende Deich-sanierung

Um den gestiegenen Anforderungen des Hoch-wasserschutzes zu entsprechen und Mängel an vorhandenen Schutzanlagen zu beseitigen, muss der Deich saniert werden -  von der Kölner bis fast zur Neusser Stadtgrenze auf einer Länge von ins-gesamt rd. 14 km. Diese sog. Große Lösung der Deichsanierung ist in 9 Planungsabschnitte eingeteilt.

Planungsunterlagen dazu finden Sie hier.

Neue Satzung und Veranlagungsregeln

Der Erbentag, das „Parlament“ des Deichverban-des, hat am 10.08.2017 eine neue Satzung und ge-änderte Veranlagungsregeln beschlossen. Damit soll modernen Anforderungen etwa im Hinblick auf die grundsätzliche Öffentlichkeit der Erbentagssit-zungen entsprochen und die Gebührenerhebung vereinfacht werden.

Die neue Satzung und die Veranlagungsregeln finden Sie hier.

Die Deichsanierung wird sehr teuer und erfordert neue Prüfungen

In der 32. Erbentagssitzung am 28.09.2017 stellten die Planungsinge-nieure die Genehmigungsplanung für alle Bauabschnitte der Deichsa-nierung vor. Deichgräf Fischer erläuterte im Anschluss die Gesamtkos-ten der Deichsanierung in Höhe von 112,63 Mio. € incl. Baunebenkos-ten und Mehrwertsteuer. Unter Berücksichtigung einer erwarteten Landeszuwendung von in Höhe von 80 % der Sanierungskosten beliefe sich der vom Deichverband aufzubringende Eigenanteil an der Sanie-rung auf insgesamt 23,9 Mio. €, die von den rd. 5.000 Mitgliedern des Deichverbandes über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten zu finanzieren wären.

 

Im Hinblick darauf beschloss der Erbentag, den Antrag auf Genehmi-gung der Deichsanierung derzeit nicht zu stellen, durch das Deichamt und die Planungsingenieure die Kostensteigerungen begründen und Vorschläge zur Kostenreduzierung zu entwickeln zu lassen. Letzteres ist jedoch mit Aufwänden und Schwierigkeiten verbunden, soll das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung in Düsseldorf erfolgreich durchlaufen werden.

 

Einen Bericht zur aktuellen Situation finden Sie hier.


 

Ihr Schutz ist unsere Aufgabe.