Ihr Schutz ist unsere Aufgabe.

Aktuelles

34. Erbentagssitzung

Die  Sitzung findet am Montag, den 19. Fe-bruar 2018 um 17:00 Uhr statt. Die Tages-ordnung der öffentlichen Sitzung wird ca. 14 Tage vor der Sitzung öffentlich bekannt ge-macht.


Die  nächsten Termine  finden Sie hier.


Hochwasser: für Dormagen ist der Kölner Pegel maßgeblich 

 

Die Entwicklung des Rheinwasserstandes zeigt die nachstehende Grafik für den Kölner Pegel. Die Darstellung ist der Internetseite der Wasserstraßen-und Schifffahrtsverwaltung des Bundes entnommen (www.elwis.de).

 

Der Mittelwasserstand am Kölner Pegel liegt bei 321 cm Wasserstand.

800 cm <900 cm> Rheinwasserstand am Kölner Pegel bedeuten für Dormagen 664 cm <764 cm>.

 

Weitere Informationen zu dem inzwischen fallenden Hochwasser finden Sie hier.

 



Die anstehende Deich-sanierung

Um den gestiegenen Anforderungen des Hoch-wasserschutzes zu entsprechen und Mängel an vorhandenen Schutzanlagen zu beseitigen, muss der Deich saniert werden -  von der Kölner bis fast zur Neusser Stadtgrenze auf einer Länge von ins-gesamt rd. 14 km. Diese sog. Große Lösung der Deichsanierung ist in 9 Planungsabschnitte eingeteilt.

Planungsunterlagen dazu finden Sie hier.

Neue Satzung und Veranlagungsregeln

Der Erbentag, das „Parlament“ des Deichverban-des, hat am 10.08.2017 eine neue Satzung und ge-änderte Veranlagungsregeln beschlossen. Damit soll modernen Anforderungen etwa im Hinblick auf die grundsätzliche Öffentlichkeit der Erbentagssit-zungen entsprochen und die Gebührenerhebung vereinfacht werden.

Die neue Satzung und die Veranlagungsregeln finden Sie hier.

Deichgräf schreibt zum Jahreswechsel

Liebe Mitstreiterinnen, liebe Mitstreiter,

 

ich glaube, die Anrede drückt aus, was unsere gemeinsame Tätigkeit ausmacht, sei es als Mitglied des Erbentages, des Vorstands oder als einer, der dem Deichverband helfend zur Seite stand. Streit, positiv vorgetragen,  muss sein, um zu einer gemeinschaftlichen Entscheidung zu kommen. Dass wir zum geplanten Termin den Antrag auf Genehmi-gung der Planung nicht abgeben konnten, ist bei der Bezirksregierung auf Verständnis gestoßen, da die Planung der Großen Lösung keine einfache Aufgabe ist, zumal die Bezirksregierung Interesse haben müsste, dass nur Kosten entstehen, die aus der Notwendigkeit des Hochwasserschutzes nötig sind. Ich meine, wir sind auf dem richtigen Weg und bedanke mich für die konstruktive Mitarbeit, die mir in meiner kurzen Amtszeit sehr geholfen hat. 

 

Auch für das Jahr 2018 wünsche ich mir eine konstruktiv-sachliche Mitarbeit und wünsche Ihnen besonders Gesundheit, Glück und Frieden. Ich freue mich auf die weitere Arbeit als Deichgräf und verbleibe

 

mit herzlichen Grüßen

Ihr

Joachim Fischer